30 April 2020

🧡 HEART SUTRA 🧡

Wissenschaftler haben festgestellt, dass negative Emotionen wie Wut und Angst unser Immunsystem untergraben. Eine mitfühlende Einstellung verstärkt es jedoch. Die Funktionen des Geistes werden nicht selten wenig wertgeschätzt.
Unseren Geist können wir nur verändern, wenn wir uns mit dem Geist beschäftigen. In der alten indischen Tradition wurde der Geist im Detail erklärt, was uns vielleicht in Zeiten von Corona; in Zeiten von Angst und dem Gefühl von Unsicherheit weiterhilft - weiterhilft, gesund zu bleiben. Aus diesem Grund möchte ich mit Ihnen heute des HEART SUTRA teilen. Das Heart Sutra, auch "Sutra der höchsten Weisheit" gehört zu den bekanntesten buddhistischen Mahayana-Sutras. Wunderschön und so wertvoll! Materielle Entwicklung und körperlicher Komfort allein lindern Unglück nicht. Eine entspannte und unbesorgte Haltung, mehr Liebe und Mitgefühl, weniger Angst, weniger Ärger tragen zu unserem Wohlergehen bei. Bleiben Sie bitte gesund und bleiben Sie positiv! Ihre Sabine Schmitz 
"Das Herz der vollkommenen Weisheit Sutra
Der Bodhisattva Avalokiteshvara,
tief im Strom vollkommenen Verstehens, erhellte die fünf Skandhas und fand sie gleichermaßen leer. Dies durchdringend überwand er alles Leiden.
***
Höre, Shariputra,
Form ist Leerheit, Leerheit ist Form, Form ist nichts anderes als Leerheit, Leerheit ist nichts anderes als Form. Dasselbe gilt für Empfindungen, Wahrnehmungen, geistige Formkräfte und Bewusstsein.
***
Höre, Shariputra,
alle Dinge sind durch Leerheit gekennzeichnet. Weder entstehen sie, noch vergehen sie, sie sind weder rein, noch unrein, weder werden sie größer, noch werden sie kleiner. Daher gibt es in der Leerheit weder Form, noch Empfindung, noch Wahrnehmung, noch geistige Formkraft, noch Bewusstsein; kein Auge, kein Ohr, keine Nase, keine Zunge, keinen Körper, keinen Geist; keine Form, keinen Klang, keinen Geruch, keinen Geschmack, kein Berührbares, kein Objekt des Geistes; keinen Bereich der Elemente (von den Augen bis zum Geist-Bewusstsein); kein bedingtes Entstehen und kein Erlöschen des bedingten Entstehens (von Unwissenheit bis zu Tod und Verfall); kein Leiden, keinen Ursprung des Leidens, kein Ende des Leidens und keinen Weg; kein Verstehen, kein Erlangen.
***
Weil es kein Erlangen gibt,
finden die Bodhisattvas, in vollkommenem Verstehen ruhend, keine Hindernisse in ihrem Geist. Keine Hindernisse erlebend, überwinden sie die Angst, befreien sich selbst für immer von Täuschung und verwirklichen vollkommenes Nirvana. Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlangen dank dieses vollkommenen Verstehens volle, wahre und universale Erleuchtung.
***
Daher sollte man wissen, dass vollkommenes Verstehen das höchste Mantra ist, das Mantra ohnegleichen, das alles Leiden aufhebt, die unzerstörbare Wahrheit. Das Mantra der Prajnaparamita sollte daher verkündet werden.
Dies ist das Mantra:
Gate gate paragate parasamgate
bodhi svaha. 
— Version von Intersein (Thich Nath Hanh)


Keine Kommentare:

Kommentar posten