30 Dezember 2015

DIE TCM-ORGANUHR

"Über die optimalen Zeiten der Organe laut TCM"

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich habe mir gedacht, ich schreibe heute noch einmal als letzten Beitrag für dieses Jahr etwas über die Organe und ihre Zeit laut TCM-Theorie.

Laut Lehre der ‪TCM‬ haben die einzelnen Organe Minimalzeiten und Maximalzeiten, das bedeutet die Zeit ihres höchsten und niedersten Energieflusses. Dies kann uns diagnostisch helfen und ggf. zur Therapie von großem Nutzen sein.

Maximalzeit Meridian


01 bis 03 Uhr Leber-Meridian: das Blut erholt sich, denn die Leber speichert Blut

03 bis 05 Uhr Lungen-Meridian: der Körper und das qi bereiten sich auf den neuen Tag vor.

05 bis 07 Uhr Dickdarm-Meridian: beste Zeit für Ausscheidung, Reinigung und geistige Ertüchtigungen

07 bis 09 Uhr Magen-Meridian: hier ist die meiste Energie, um aus einem nährstoffreichen Frühstück, Kraft für den ganzen Tag zu gewinnen

09 bis 11 Uhr Milz-Pankreas-Meridian: eine sehr gute Zeit zum Arbeiten

11 bis 13 Uhr Herz-Meridian: die beste Zeit für eine gute Mahlzeit in Gesellschaft netter Leute :)

13 bis 15 Uhr Dünndarm-Meridian: die aufgenommene Nahrung wird verdaut

15 bis 17 Uhr Blasen-Meridian: hier sollte die größte Tagesmenge an Flüssigkeit getrunken werden

17 bis 19 Uhr Nieren-Meridian: am besten geeignet für eine kleine Abendmahlzeit und wie oben: viel trinken, so können die Organe ihre Aufgabe der Flüssigkeitsausscheidung optimal erfüllen

19 bis 21 Uhr Zeit des Kreislaufs: möglichst keine Nahrung mehr aufnehmen, weil das Verdauungsfeuer schwächer ist

21 bis 23 Uhr Dreifach-Erwärmer-Meridian: wie oben, denn hier kann aufgenommene Nahrung im Verdauungstrakt liegen bleiben und es kann zu vermehrter Schleimproblematik kommen

23 bis 01 Uhr Galleblasen-Meridian: Mitternacht - etwas für die Mutigen :), denn Mut wird der Gallenblase zugeschrieben

Fazit: Nahrung kann in der Zeit von 7 Uhr bis 9 Uhr am schnellsten und umfassendsten verwertet werden. Essen ist für unseren Körper in dieser Zeit am wenigsten belastend. Schlacken und sonstige Ablagerungen können dann nicht so leicht entstehen. Die Nahrung wird am vormittags schnell und effizient in Energie umgewandelt, denn diese brauchen wir für den Tag. Und schlussendlich: Die Nacht ist zum Schlafen da. Gehen Sie nicht zu spät ins Bett, denn nachts finden alle wichtigen Regenerationsprozesse statt.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut ins neue Jahr! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

www.chinamed-koeln.de





24 Dezember 2015


Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und ich wünsche allen wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Meinen Patienten danke ich an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen und meinen Kollegen danke ich für die gute Zusammenarbeit.

Alles alles Liebe und trotz der frühlingshaften Temperaturen eine weihnachtliche Stimmung! 



23 Dezember 2015

WEIHNACHTSZEIT - LEBKUCHENZEIT


Ich liebe Lebkuchen…! Sie auch? Aber was macht Lebkuchen laut Chinesischer Medizin im Winter so besonders? Warum sind sie laut TCM-Lehre ganz besonders während der kalten Jahreszeit geeignet?

Lebkuchen enthalten traditionell Honig, Wasser, Milch und viele Gewürze. Gerade die Gewürze machen den typischen Geschmack von ‎Lebkuchen‬ aus und machen sie so besonders. Sie werden sehr kräftig gewürzt, so dass sie sehr kräftig und süß schmecken.

Aber welche Gewürze sind denn nun ganz genau in Lebkuchen enthalten?

Typische Lebkuchengewürze sind zum Beispiel Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken, Piment und Zimt. Betrachten wir die Gewürze unter Gesichtspunkten der ‪TCM‬, so fällt auf, dass alle diese Gewürze wärmend sind. Laut den Prinzipien der TCM ist es im Winter ratsam, mehr Lebensmittel zu essen, die von ihrer energetischen Eigenschaft her "warm" und/oder "heiß" sind. Diese energetischen Eigenschaften helfen unserem Körper, den von außen kommenden kalten Temperaturen standzuhalten. Das ist die ganz einfache Antwort auf die Frage, warum sind Lebkuchen laut TCM ganz besonders während der kalten Jahreszeit geeignet sind.

Lassen Sie sich es schmecken, aber trotzdem bitte nur in Maßen, da Lebkuchen heutzutage statt Honig sehr oft viel Süßungsmittel enthalten. Noch ein wichtiges Prinzip China's (Konfuzius) "Maß und Mitte"… also auch beim Essen und Trinken Maß halten.

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz



(Foto: all-free-download)



20 Dezember 2015

Info zur Erreichbarkeit der Praxis am 22.12.2015

Am 22.12. wird die Telefonanlage auf die neue Praxisadresse geschaltet. Was sicherlich zur Folge hat, dass die Praxisnummer am 22.12. ab dem frühen Mittag nicht erreichbar sein wird. Alles sollte ab dem 23.12. wieder reibungslos funktionieren und die telefonische Erreichbarkeit ist auch zwischen den Feiertagen täglich durch den Sprechstundenservice gewährleistet. In dringenden Fällen am 22.12. bitte dann auf Email zurückgreifen: info@chinamed-koeln.de
Ich wünsche einen schönen vierten Advent. 
Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

17 Dezember 2015

VORBEUGUNG VON ERKÄLTUNGEN IM WINTER

TCM-Gesundheitstips zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten
Vorbeugung von Krankheiten ist ein zentraler Punkt der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM‬ - "Krankheit zu behandeln, bevor sie entsteht". Leider kommt Gesundheitsprävention in unseren Breitengraden oft viel zu kurz und wir befassen uns mit dem Thema "unser eigener Körper, und wie bleibe ich gesund" oftmals erst nachdem Krankheit entstanden ist.
ERNÄHRUNG
„Besonders das Frühstück sollte warm sein!“
Wird den Organen in der Körpermitte beim Start in den Tag Wärme zugeführt, hält dies den Körper länger fit und warm.
Wenn man nicht friert, schont man den Körper (besonders wichtig im Winter) und das ‪Immunsystem‬ und sorgt so dafür, dass die‪ Abwehrkräfte‬ besser funktionieren.
Ein Beispiel für ein ideales Frühstück nach TCM:
Warmer Getreidebrei aus Hafer, Hirse oder Reis, erwärmtes Obstkompott, warmer Toast mit Marmelade, eine Eierspeise und dazu wärmende Tees aus Ingwer, Kardamom oder Zimt. Wenn Kaffee, wärmende Gewürze wie Kardamom dazu.
Ausgenommen: hitzige Typen, denen auch im Winter oft zu heiß ist, oft schwitzen, einen roten Kopf, hohen Blutdruck oder Hitzewallungen haben. Sie könnten auch Kühlendes wie Obst und Joghurt essen!
Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

15 Dezember 2015

Die Behandlung von Hautkrankheiten in der Chinesischen Medizin


Mit einer Auswahl an Informationen WIE die Traditionelle Chinesische Medizin Hautkrankheiten behandelt und WELCHE Hautkrankheiten ich in der Praxis am häufigsten sehe, möchte ich das Thema "SO BLEIBT IHRE HAUT IM WINTER GESUND" vorerst abschließen.

Die Behandlung von Hautkrankheiten in der Chinesischen Medizin:

Eine Behandlung mit TCM ist meist eine Kombination aus ‪Akupunktur‬ und Chinesischen Kräutern. Äußerliche Anwendungen als Waschung oder in Form von Cremes und Ernährungsberatung komplettieren das therapeutische Konzept.

Welche Hauterkrankungen werden oft mit ‪TCM‬ behandelt bzw. solche, die ich am häufigsten in meiner Praxis sehe:

Dermatitis (Entzündung der Haut), Allergische Hautreaktionen, Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis), Ekzeme (Synonym Juckflechte), Juckreiz (Pruritus), Akne, Urtikaria (Nesselsucht), Psoriasis (Schuppenflechte), Pigmentstörungen wie Chloasma (Hyperpigmentierung), Rosacea (Rosenfinne oder Kupferfinne)

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

06 Dezember 2015

02 Dezember 2015

GEPFLEGTE HAUT - TIPPS FÜR EINE SCHÖNE HAUT

Ein bekannter Hauptauslöser für Hautalterung ist "oxidativer Stress", der durch Sonne, Rauchen, Hektik und Schlafmangel entsteht. Was ist oxidativer Stress? Hier herrscht eine Stoffwechsellage vor, bei der eine das physiologische Ausmaß überschreitende Menge reaktiver Sauerstoffverbindungen gebildet wird bzw. vorhanden ist. Normale Zellen im Organismus halten ihre Fähigkeit, reduzierende oder oxidierende Stoffe zu neutralisieren, aufrecht, indem sie oxidierende bzw. reduzierende Stoffe bevorraten. Ein Ungleichgewicht zwischen diesen Pools, das die normale Reparatur- und Entgiftungsfunktion einer Zelle überfordert und folglich zu einer Schädigung aller zellulären und extrazellulären Makromoleküle führt, wird als oxidativer Stress bezeichnet. (Quelle: wikipedia)
Wenn man versteht, welche Hauptfaktoren zur Hautalterung beitragen, dann ist es leicht verständlich, dass es sogenannte Wundermittel zur Hautverjüngung nicht gibt, die von "außen" aufgetragen werden. Eher ist es unser Lebensstil und die Umwelteinflüsse, die die frühzeitig Haut altern lassen und in erster Linie können nur wir selber etwas ändern - eine Creme schafft das nicht!
Einfache Tipps:
Achten Sie darauf, dass Ihre Haut gepflegt ist und jetzt im Winter nicht rissig wird. Wichtig ist das aus dem Grund, damit die natürliche Schutzfunktion der Haut erhalten bleibt. Die beste kosmetische Wirkung haben eine vitaminreiche Ernährung, Schutz vor Sonne, Nichtrauchen und ausreichend Schlaf.
Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz