30 Dezember 2015

DIE TCM-ORGANUHR

"Über die optimalen Zeiten der Organe laut TCM"

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich habe mir gedacht, ich schreibe heute noch einmal als letzten Beitrag für dieses Jahr etwas über die Organe und ihre Zeit laut TCM-Theorie.

Laut Lehre der ‪TCM‬ haben die einzelnen Organe Minimalzeiten und Maximalzeiten, das bedeutet die Zeit ihres höchsten und niedersten Energieflusses. Dies kann uns diagnostisch helfen und ggf. zur Therapie von großem Nutzen sein.

Maximalzeit Meridian


01 bis 03 Uhr Leber-Meridian: das Blut erholt sich, denn die Leber speichert Blut

03 bis 05 Uhr Lungen-Meridian: der Körper und das qi bereiten sich auf den neuen Tag vor.

05 bis 07 Uhr Dickdarm-Meridian: beste Zeit für Ausscheidung, Reinigung und geistige Ertüchtigungen

07 bis 09 Uhr Magen-Meridian: hier ist die meiste Energie, um aus einem nährstoffreichen Frühstück, Kraft für den ganzen Tag zu gewinnen

09 bis 11 Uhr Milz-Pankreas-Meridian: eine sehr gute Zeit zum Arbeiten

11 bis 13 Uhr Herz-Meridian: die beste Zeit für eine gute Mahlzeit in Gesellschaft netter Leute :)

13 bis 15 Uhr Dünndarm-Meridian: die aufgenommene Nahrung wird verdaut

15 bis 17 Uhr Blasen-Meridian: hier sollte die größte Tagesmenge an Flüssigkeit getrunken werden

17 bis 19 Uhr Nieren-Meridian: am besten geeignet für eine kleine Abendmahlzeit und wie oben: viel trinken, so können die Organe ihre Aufgabe der Flüssigkeitsausscheidung optimal erfüllen

19 bis 21 Uhr Zeit des Kreislaufs: möglichst keine Nahrung mehr aufnehmen, weil das Verdauungsfeuer schwächer ist

21 bis 23 Uhr Dreifach-Erwärmer-Meridian: wie oben, denn hier kann aufgenommene Nahrung im Verdauungstrakt liegen bleiben und es kann zu vermehrter Schleimproblematik kommen

23 bis 01 Uhr Galleblasen-Meridian: Mitternacht - etwas für die Mutigen :), denn Mut wird der Gallenblase zugeschrieben

Fazit: Nahrung kann in der Zeit von 7 Uhr bis 9 Uhr am schnellsten und umfassendsten verwertet werden. Essen ist für unseren Körper in dieser Zeit am wenigsten belastend. Schlacken und sonstige Ablagerungen können dann nicht so leicht entstehen. Die Nahrung wird am vormittags schnell und effizient in Energie umgewandelt, denn diese brauchen wir für den Tag. Und schlussendlich: Die Nacht ist zum Schlafen da. Gehen Sie nicht zu spät ins Bett, denn nachts finden alle wichtigen Regenerationsprozesse statt.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut ins neue Jahr! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

www.chinamed-koeln.de





24 Dezember 2015


Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und ich wünsche allen wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Meinen Patienten danke ich an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen und meinen Kollegen danke ich für die gute Zusammenarbeit.

Alles alles Liebe und trotz der frühlingshaften Temperaturen eine weihnachtliche Stimmung! 



23 Dezember 2015

WEIHNACHTSZEIT - LEBKUCHENZEIT


Ich liebe Lebkuchen…! Sie auch? Aber was macht Lebkuchen laut Chinesischer Medizin im Winter so besonders? Warum sind sie laut TCM-Lehre ganz besonders während der kalten Jahreszeit geeignet?

Lebkuchen enthalten traditionell Honig, Wasser, Milch und viele Gewürze. Gerade die Gewürze machen den typischen Geschmack von ‎Lebkuchen‬ aus und machen sie so besonders. Sie werden sehr kräftig gewürzt, so dass sie sehr kräftig und süß schmecken.

Aber welche Gewürze sind denn nun ganz genau in Lebkuchen enthalten?

Typische Lebkuchengewürze sind zum Beispiel Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Koriander, Muskat, Nelken, Piment und Zimt. Betrachten wir die Gewürze unter Gesichtspunkten der ‪TCM‬, so fällt auf, dass alle diese Gewürze wärmend sind. Laut den Prinzipien der TCM ist es im Winter ratsam, mehr Lebensmittel zu essen, die von ihrer energetischen Eigenschaft her "warm" und/oder "heiß" sind. Diese energetischen Eigenschaften helfen unserem Körper, den von außen kommenden kalten Temperaturen standzuhalten. Das ist die ganz einfache Antwort auf die Frage, warum sind Lebkuchen laut TCM ganz besonders während der kalten Jahreszeit geeignet sind.

Lassen Sie sich es schmecken, aber trotzdem bitte nur in Maßen, da Lebkuchen heutzutage statt Honig sehr oft viel Süßungsmittel enthalten. Noch ein wichtiges Prinzip China's (Konfuzius) "Maß und Mitte"… also auch beim Essen und Trinken Maß halten.

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz



(Foto: all-free-download)



20 Dezember 2015

Info zur Erreichbarkeit der Praxis am 22.12.2015

Am 22.12. wird die Telefonanlage auf die neue Praxisadresse geschaltet. Was sicherlich zur Folge hat, dass die Praxisnummer am 22.12. ab dem frühen Mittag nicht erreichbar sein wird. Alles sollte ab dem 23.12. wieder reibungslos funktionieren und die telefonische Erreichbarkeit ist auch zwischen den Feiertagen täglich durch den Sprechstundenservice gewährleistet. In dringenden Fällen am 22.12. bitte dann auf Email zurückgreifen: info@chinamed-koeln.de
Ich wünsche einen schönen vierten Advent. 
Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

17 Dezember 2015

VORBEUGUNG VON ERKÄLTUNGEN IM WINTER

TCM-Gesundheitstips zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten
Vorbeugung von Krankheiten ist ein zentraler Punkt der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM‬ - "Krankheit zu behandeln, bevor sie entsteht". Leider kommt Gesundheitsprävention in unseren Breitengraden oft viel zu kurz und wir befassen uns mit dem Thema "unser eigener Körper, und wie bleibe ich gesund" oftmals erst nachdem Krankheit entstanden ist.
ERNÄHRUNG
„Besonders das Frühstück sollte warm sein!“
Wird den Organen in der Körpermitte beim Start in den Tag Wärme zugeführt, hält dies den Körper länger fit und warm.
Wenn man nicht friert, schont man den Körper (besonders wichtig im Winter) und das ‪Immunsystem‬ und sorgt so dafür, dass die‪ Abwehrkräfte‬ besser funktionieren.
Ein Beispiel für ein ideales Frühstück nach TCM:
Warmer Getreidebrei aus Hafer, Hirse oder Reis, erwärmtes Obstkompott, warmer Toast mit Marmelade, eine Eierspeise und dazu wärmende Tees aus Ingwer, Kardamom oder Zimt. Wenn Kaffee, wärmende Gewürze wie Kardamom dazu.
Ausgenommen: hitzige Typen, denen auch im Winter oft zu heiß ist, oft schwitzen, einen roten Kopf, hohen Blutdruck oder Hitzewallungen haben. Sie könnten auch Kühlendes wie Obst und Joghurt essen!
Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

15 Dezember 2015

Die Behandlung von Hautkrankheiten in der Chinesischen Medizin


Mit einer Auswahl an Informationen WIE die Traditionelle Chinesische Medizin Hautkrankheiten behandelt und WELCHE Hautkrankheiten ich in der Praxis am häufigsten sehe, möchte ich das Thema "SO BLEIBT IHRE HAUT IM WINTER GESUND" vorerst abschließen.

Die Behandlung von Hautkrankheiten in der Chinesischen Medizin:

Eine Behandlung mit TCM ist meist eine Kombination aus ‪Akupunktur‬ und Chinesischen Kräutern. Äußerliche Anwendungen als Waschung oder in Form von Cremes und Ernährungsberatung komplettieren das therapeutische Konzept.

Welche Hauterkrankungen werden oft mit ‪TCM‬ behandelt bzw. solche, die ich am häufigsten in meiner Praxis sehe:

Dermatitis (Entzündung der Haut), Allergische Hautreaktionen, Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis), Ekzeme (Synonym Juckflechte), Juckreiz (Pruritus), Akne, Urtikaria (Nesselsucht), Psoriasis (Schuppenflechte), Pigmentstörungen wie Chloasma (Hyperpigmentierung), Rosacea (Rosenfinne oder Kupferfinne)

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

06 Dezember 2015

02 Dezember 2015

GEPFLEGTE HAUT - TIPPS FÜR EINE SCHÖNE HAUT

Ein bekannter Hauptauslöser für Hautalterung ist "oxidativer Stress", der durch Sonne, Rauchen, Hektik und Schlafmangel entsteht. Was ist oxidativer Stress? Hier herrscht eine Stoffwechsellage vor, bei der eine das physiologische Ausmaß überschreitende Menge reaktiver Sauerstoffverbindungen gebildet wird bzw. vorhanden ist. Normale Zellen im Organismus halten ihre Fähigkeit, reduzierende oder oxidierende Stoffe zu neutralisieren, aufrecht, indem sie oxidierende bzw. reduzierende Stoffe bevorraten. Ein Ungleichgewicht zwischen diesen Pools, das die normale Reparatur- und Entgiftungsfunktion einer Zelle überfordert und folglich zu einer Schädigung aller zellulären und extrazellulären Makromoleküle führt, wird als oxidativer Stress bezeichnet. (Quelle: wikipedia)
Wenn man versteht, welche Hauptfaktoren zur Hautalterung beitragen, dann ist es leicht verständlich, dass es sogenannte Wundermittel zur Hautverjüngung nicht gibt, die von "außen" aufgetragen werden. Eher ist es unser Lebensstil und die Umwelteinflüsse, die die frühzeitig Haut altern lassen und in erster Linie können nur wir selber etwas ändern - eine Creme schafft das nicht!
Einfache Tipps:
Achten Sie darauf, dass Ihre Haut gepflegt ist und jetzt im Winter nicht rissig wird. Wichtig ist das aus dem Grund, damit die natürliche Schutzfunktion der Haut erhalten bleibt. Die beste kosmetische Wirkung haben eine vitaminreiche Ernährung, Schutz vor Sonne, Nichtrauchen und ausreichend Schlaf.
Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz


29 November 2015

PRAXISUMZUG IM JANUAR 2016

Ich freue mich, mitteilen zu können, dass meine Praxis im Januar 2016 umziehen wird!

Die neue Adresse ist der HOHENSTAUFENRING 53 (Ecke Beethovenstraße), 50674 Köln. Die neue Praxis ist mitten in der Kölner Innenstadt und nur einen Katzensprung von der aktuellen Praxis gelegen, so dass es für Sie kaum eine Umstellung sein wird, im Gegenteil - noch mehr Vorteile für Sie: sehr prominent, zentral und sehr gut erreichbar gelegen. Die neuen Räume sind schöner und größer. Es gibt viele Parkmöglichkeiten in der Nähe: auf dem Yitzhak-Rabin-Platz direkt vor dem Haus befindet sich ein großer Parkplatz, Parkhäuser und die üblichen Parkslots der Innenstadt. Rudolfplatz und Zülpicher Platz bieten Ihnen außerdem sehr flexible Bahnanbindungen. Die Barrierefreiheit ist, wie auch in der alten Praxis vorhanden, durch einen Aufzug gegeben.

Das genaue Umzugsdatum gebe ich in Kürze bekannt! Ich denke, dass wir uns alle hier sehr wohl fühlen werden! Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz 

www.chinamed-koeln.de



23 November 2015

WEIßE LEBENSMITTEL IM HERBST LAUT TCM


Wie im Beitrag vom Samstag erwähnt, empfiehlt es sich laut der 5-Elemente-Theorie, im Herbst vermehrt weiße Lebensmittel auf den Speiseplan zu setzen. Und ich hatte Ihnen versprochen, einen separaten Beitrag über den Knoblauch zu schreiben.

Here it is

Knoblauch ist nicht nur ein wichtiges Nahrungsmittel zur Zubereitung leckerer Speisen, sondern hat viele therapeutischen Wirkungen, welche va. durch die schwefelhaltigen Verbindungen, wie Allicin, einem Umsetzungsprodukt der im Knoblauch vorkommenden nicht-proteinogenen Aminosäure Alliin, entstehen. Allicin trägt auch zu seinem charakteristischen Geruch bei. Die drei wichtigsten medizinischen Eigenschaften des Knoblauch sind:

1. Knoblauch kann das Risiko von entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Osteoarthritis reduzieren. Für eine Studie hatten Forscher aus London mehr als 1000 gesunde weibliche Zwillinge zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Zusätzlich wurden Röntgenaufnahmen von Wirbelsäule, Hüfte und Knien gemacht, um mögliche frühe Osteoarthritis zu diagnostizieren. Den Wissenschaftlern zufolge liegt die positive Wirkung an der chemischen Verbindung Diallyldisulfid, die durch die Zersetzung des Inhaltsstoffs Allicin beim Zerschneiden des Knoblauch entsteht. Diallyldisulfid soll die Bildung von Matrix-Metalloproteinasen, Enzyme die unter anderem Knorpel abbauen, verhindern. (Quelle: Kings College London)

2. Knoblauch trägt zur Stärkung unseres Immunsystems bei, da es antibakterielle, antimykotische, antivirale und antiparasitäre Eigenschaften besitzt.

3. Knoblauch trägt zur Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit und des Kreislauf bei, indem es vor übermäßiger Gerinnung schützt, Lipide verbessert und unseren Blutdruck senkt.

Um den bestmöglichen Nutzen zu erhalten, muss es eine frische Knoblauchzehe sein, die man zerdrückt, um die Freisetzung des Enzyms Alliinase herbeizuführen. Dadurch entsteht wiederum die Bildung von Allicin (siehe oben). Aber Achtung, Allicin zerfällt rasch. Deshalb verbrauchen Sie den Saft bzw. die Pflanze schnell.

INFO: wenn Sie laut TCM zu vermehrten Hitzezeichen im Körper neigen, dann ist Knoblauch laut TCM nicht geeignet, da Knoblauch vom Temperaturverhalten heiß ist!

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz



21 November 2015

ERNÄHRUNGSTIPS IM HERBST LAUT TCM


THEMA HERBST IN DER TCM

ERNÄHRUNGSTIPS IM HERBST LAUT TCM

Wie bereits erwähnt, ist laut 5-Elemente-Theorie der ‪‎TCM‬ die dem Herbst zugeordnete Farbe "weiß", das entsprechende Organ ist die Lunge und der zugehörige Geschmack ist "scharf".

Welche Nahrungsmittel kommen laut der 5-Elemente-Theorie im ‪Herbst‬ am ehesten in Frage? Das sind vor allem Nahrungsmittel, die gut für die Lunge sind: weiße Lebensmittel wie weiße Pilze (Champignons), Birnen, Knoblauch, Blumenkohl, Aprikosen, Reis, weiße Sesamsamen, Bambussprossen, Zwiebeln, Pastinaken, Rettich, Tofu und Fenchel.

Wussten Sie, dass die weißen Lebensmittel reich am Poteinen und Calcium sind? Und war Ihnen bereits bekannt, dass einige dieser Nahrungsmittel Zellulose und Antioxidantien enthalten, welche wichtig zur Verbesserung des Immunsystems sind? Knoblauch zum Beispiel ist auch äußerst interessant hinsichtlich biochemischer Eigenschaften und hilfreichen Funktionen für unseren Körper - aber dazu werde ich demnächst mal einen extra Betrag schreiben…

Da der Geschmack des Herbstes, wie oben bereits erwähnt, "scharf" ist, empfiehlt es sich außerdem, vermehrt scharfe Nahrungsmittel auf den Speiseplan zu setzen. Hier kämen beispielsweise in Frage: Ingwer (frisch), Schnittlauch, Pfeffer, Chili - aber das alles bitte in Maßen. Außerdem eignen sich Knoblauch (weiß und scharf) und Pfefferminze sehr gut.

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz




14 November 2015

REGELSCHMERZEN? DAS MUSS NICHT SEIN!

TCM wirkt effektiv bei Zyklusbeschwerden, lesen Sie mehr…

So oft berichten mir Patientinnen, sie haben Regelschmerzen und da sie das "schon immer" haben, sei das normal. Auch der herkömmliche Gynäkologe behauptet, Regelschmerzen seien nichts Unnormales. Aber so sollte es nun wirklich nicht sein! Der weibliche Zyklus (einschl. der Menstruation) sollte weitestgehend beschwerdefrei ablaufen.

Menstruationsschmerzen werden unter dem medizinischen Begriff Dysmenorrhoe zusammengefasst. Aber was bedeutet das eigentlich - "Dysmenorrhoe"?


Zunächst einmal unterscheidet man zwischen primärer und sekundärer Dysmenorrhoe. Die primäre Dysmenorrhoe setzt in den meisten Fällen nach dem Einsetzen der Menarche ein. Als Menarche wird das erste Auftreten der Regelblutung in der Pubertät bezeichnet. Diese Art von Menstruationsschmerzen dauern ohne Behandlung oft bis zum Eintreten der Menopause (Wechseljahre) an. Als sekundäre Dysmenorrhoe bezeichnet man alle anderen Formen von Regelschmerzen, die durch organische Erkrankungen bedingt sein können, wie zum Beispiel Endometriose, Cysten oder Myome. Nicht zu vergessen, seelische Belastungen, Stress, Wut und Ärger etc. verstärken die Symptome.

Welche Behandlungsmöglichkeiten bietet die TCM bei Dysmenorrhoe?

Neuere Forschung kommt zu dem Schluss, dass Akupunktur in Kombination mit Moxibustion und Schröpfen sehr wirksam in der Behandlung von Regelschmerzen ist. Studien zufolge wurde der Schmerz gelindert oder deutlich innerhalb von ca. sechs Behandlungen reduziert.

Erfahrungen aus meiner Praxis

Beschwerden wie Brustspannen, Verdauungsstörungen, Emotionsschwankungen und auch sehr starke Kopfschmerzen gehen oft in der prämenstruellen Phase mit einher. Akupunktur kombiniert eingesetzt mit Chinesischer Kräutermedizin greift relativ schnell und effektiv und erzielt einen lang anhaltenden Effekt in der Behandlung von Regelschmerzen und einhergehenden prämenstruellen Symptomen. Je nach Muster kann Moxibustion oder Schröpfen mit hinzugenommen werden.

Glauben Sie mir, die Methoden der TCM sind wirklich eine lohnenswerte Alternative zur herkömmlichen Einnahme von Schmerzmitteln. Denn das ist doch eigentlich das Ziel, oder? - den Zyklus dauerhaft und schonend regulieren, ohne chemische Produkte der Pharmazie, die bekanntermaßen viele Nebenwirkungen mit sich bringen!
Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz

11 November 2015

THEMA HERBST IN DER TCM


Heute: TIPS ZUM UMGANG MIT EMOTIONEN IM HERBST LAUT TCM


Wie bereits erwähnt ist die dem Herbst zugehörige Emotion die Trauer bzw. Traurigkeit. Im Herbst sammelt sich das qi und "wandert nach innen". Die Tage werden kürzer und scheinen dunkler - es dominiert also das yin! Dieses dominierende yin kann auf unsere Emotionen und im Umkehrschluss auf unsere Gesundheit im negativen Sinne wirken. 

Viele Menschen neigen im Herbst zum traurig sein bis hin zu depressiven Verstimmungen. Freude, Humor und Lachen im Alltag sind jetzt besonders wichtig! Bemühen Sie sich darum, Freude in Ihren Alltag zu bringen. Treffen Sie Freunde oder unternehmen Sie etwas Schönes! Machen Sie sich keine unnötigen Sorgen und haben Sie keine trüben Gedanken… Natürlich klappt es den einen Tag besser, den anderen Tag schlechter - jeder Tag ist ein neuer Tag und versuchen Sie es neu!

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz 




07 November 2015

WEBSITE UPDATE

Mein neues Website-Update ist fertig und online! … mit einigen inhaltlichen Änderungen und neuen Fotos in größerem Format. Viel Spaß beim Durchlesen! 
Alles Liebe, Ihre 

Fotos der Seite von Laurence Voumard





03 November 2015

HERBST - FEST DER FARBEN


So viel schöne Farben am Wegesrand, aber wie sieht die Chinesische Medizin den Herbst? Was müssen wir im Alltag beachten, um gesund zu bleiben? 


Fangen wir mit den Entsprechungen der Jahreszeit Herbst laut TCM-Theorie an:

HERBST

Element: Metall
Zang-Organ (Speicherorgan): Lunge 
Fu-Organ (Hohlorgan): Dickdarm
Geschmack: scharf
Emotion: Trauer
Farbe: weiß

Berücksichtigt man diese Zuordnungen bzw. Entsprechungen in der TCM des Herbstes, kann man verschiedenste Ratschläge im präventiven Bereich zum Umgang mit Emotionen, Ernährung und Aktivitäten in dieser Jahreszeit ableiten. Mehr dazu demnächst an dieser Stelle. 

Fragen sind wie immer herzlich willkommen. Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz www.chinamed-koeln.de

Bild: Anne Murray, www.annemurrayartist.com


30 Oktober 2015

MEDITATION


Meditation wird heutzutage immer häufiger praktiziert. Den Geist zu klären kann ein langer Prozess sein, doch um die Vorteile der Meditation zu erleben, benötigen Sie nur ein paar Minuten am Tag. Meditieren Sie am besten losgelöst vom routinierten Alltag, zum Beispiel morgens, wenn Sie noch keine Verpflichtungen haben. Wenn Sie merken, Sie sind abgelenkt und der Geist schweift ab, dann stehen Sie einfach auf, vertreten sich die Beine und setzen sich danach wieder. Wichtig finde ich auch, dass jeder seine eigene, die ihm bequeme Sitzposition findet. Aber auch im Stehen kann man meditieren… alles geht, Hauptsache, Sie fühlen sich wohl und meditieren ohne Zwang, nur des Meditieren's Willen.


Training für Ihren Geist

Beim Meditieren geht es darum, den Geist zu verändern, um im Moment zu leben. Der Stress von gestern und die Sorgen von morgen werden losgelassen. Wenn Ihr Geist friedvoll ist, sehen Sie die Dinge, wie sie wirklich sind. Betrachten Sie die Meditation als Training für Ihren Körper und Geist, ohne vor die Tür zu gehen.

Buddhas Wurzeln

Mehrere archäologische Studien zeigen, dass Meditation seit mindestens fünftausend Jahren praktiziert wird. Begründet wurde sie von Buddha, der nach neunundvierzig Tagen intensiver Meditation die Erleuchtung erlangte. Anschließend gab er seine Erfahrungen an andere weiter. Seine Lehren sind die Grundlage der Meditation, die wir heute kennen. Schon mit ein paar Übungen täglich werden Sie deutliche Ergebnisse spüren. 

Warum meditieren?

Rund 2.000 Studien zeigen die folgenden positiven Wirkungen von Meditation:

* Erhöhter Fokus und mehr Aufmerksamkeit
* Mehr Liebe für sich und andere
* Verbesserter Schlaf, stärkeres Immunsystem und besseres Gedächtnis
* Weniger Stress, Ängste und Depressionen

Schön, wenn Sie die positive Wirkung der Meditation kennenlernen. Versuchen Sie es doch einmal, denn schwer ist es nicht… In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein schönes Wochenende! Ihre, Sabine Schmitz

(Quelle: Text teilweise von eu.rituals.com)


Foto: Sabine Schmitz, Thailand

13 Oktober 2015

KLEINER KRÄUTER-RATGEBER, passend zur Jahreszeit (III) - FENCHEL (小茴香)


Heute: FENCHEL (小茴香)


Fenchel, warm von Temperatur und scharf vom Geschmack, wird seit sehr langer Zeit als "Verdauungshilfe" verwendet. Manchmal kommt Fenchel auch in Rezepturen bei Menstruationsbeschwerden vor, es kann also auch bei Schmerzen helfen. Man sagt, dass Fenchel außerdem die oberen Atemwege beruhigen kann.

Die Wirkweisen von ‪Fenchel‬ laut ‪‎TCM‬ kurz auf einen Blick zusammen gefasst:

- wärmt das Innere
- vertreibt so Kälte
- kann Schmerzen lindern
- reguliert qi und regt die Verdauung an
- harmonisiert den Magen

Achtung: Fenchel sollte mit Vorsicht in TCM-Rezpten in der Schwangerschaft eingesetzt werden.

Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz



10 Oktober 2015

KLEINER KRÄUTER-RATGEBER, passend zur Jahreszeit (II) - INGWER

Heute: INGWER (生姜)
Ingwer‬ ist eine alte Heilpflanze und wird seit Jahrtausenden als solche verwendet. Ingwer kann ein breites Spektrum von gesundheitlichen Beschwerden behandeln. Dazu zählen Übelkeit und Erbrechen, Erkältungen und Verdauungsstörungen und noch viel mehr. Aber warum ist Ingwer so vielseitig einsetzbar?
Die enthaltenen ätherischen Öle (Gingerole, Shogaole) und Scharfstoffe machen Ingwer zum vielseitig einsetzbarem Kraut und Gewürz. Laut‪ TCM‬ ist frischer Ingwer (Sheng Jiang) vom Temperaturverhalten warm, hat einen scharfen Geschmack und eine Oberflächen befreiende Wirkung; so wird es sehr gerne und va. effektiv bei Erkältungen eingesetzt. Getrockneter Ingwer hingegen ist auch scharf, jedoch sehr heiß, also bitte nicht verwechseln.
Die Wirkweisen des frischen Ingwers laut TCM kurz auf einen Blick zusammen gefasst:
- behandelt Übelkeit und Erbrechen
- wirkt krampflösend und antiseptisch
- ist kreislauffördernd, schweißtreibend und löst Schleim
- lindert Blähungen und hilft bei Verdauungsstörungen



08 Oktober 2015

KLEINER KRÄUTER-RATGEBER, passend zur Jahreszeit


Da heute ein ganz besonders dunkler, regnerischer und kühler Tag zu sein scheint, zumindest im Kölner Raum, schreibe ich gerne noch einmal einige Eigenschaften verschiedener Kräuter laut ‪TCM‬ für Sie auf. Alle diese Kräuter (Gewürze) können Sie ganz einfach im Supermarkt um die Ecke kaufen und selbst in Speisen oder in Getränken anwenden.


Kräuter haben viele Vorteile, die Auswahl an köstlichen Aromen ist groß und außerdem schmecken sie lecker. Der Genuss von einer oder mehreren Tassen bestimmter Kräutertees oder der Einsatz beim Kochen, kann Ihre ‪Gesundheit‬ unterstützen und fördern.

Heute: ZIMT (肉桂)

Die Temperatur von Zimt ist warm, sein Geschmack scharf und süß. Zimt‬ hat eine beruhigende Wirkung. Zimt wärmt und es wird angenommen, dass Zimt die Durchblutung fördert und die Verdauung bei zum Beispiel Völlegefühl und Blähungen unterstützt. Zimt wärmt demnach den Körper bei kalten Händen und Füßen und hilft bei Menstruationsproblemen, die durch Kälte entstanden sind. Auch bei Inkontinenz und Blasenentzündungen wird Zimt gerne eingesetzt. Aber auch bei Zimt gilt, alles nur in Maßen - bei Hitzezeichen sollte Zimt sehr vorsichtig eingesetzt werden.

Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz



07 Oktober 2015

- TCM ist mehr als Akupunktur: Nobelpreis für Arbeit und Forschung in Chinesischer Arzneimitteltheraphie -

Der diesjährige Nobelpreis für Medizin geht an die Chinesische TCM-Ärztin Dr. Tu Youyou! 
Mit dem Preis wird ihre langjährige Forschungsarbeit um die Bekämpfung der Krankheit Malaria, die in vielen Regionen dieser Welt immer noch sehr verbreitet ist, gewürdigt. Die beiden anderen Nobelpreise teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell sowie der Japaner Satoshi Omura. Sie erhalten je die Hälfte des Preises für ihre Arbeit an einer Therapie gegen Infektionen mit Fadenwürmern.


http://www.cctv-america.com/2015/10/05/who-is-nobel-prize-winner-tu-youyou

05 Oktober 2015

PSORIASIS Vortrag am 28.10.2015

Achtung ADRESSÄNDERUNG des Veranstaltungsortes !!!

Bitte den alten Veranstaltungsort streichen, vielen Dank!

NEU: *** Studienhaus am Neumarkt, Raum 0.06 (Glashaus) ***
18.30 bis 20 Uhr

Wie mir der Leiter des Bereiches für Bildung & Gesundheit mitteilte, wird das auch auch für alle zukünftigen Veranstaltungen abgeändert bzw. der neue Veranstaltungsort sein. Wie ich finde, viel besser erreichbar und schöner, da komplett neu renoviert und neu eröffnet.


Bei Rückfragen bitte bei mir melden.

14 September 2015

Medizin-Buddha Sandmandala in Bildern zusammengefasst

Diese Woche streuten im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum Mönche aus dem indischen Kloster Sera ein Sandmandala des Medizinbuddhas. Begleitet wurde das Ritual mit Gebeten und einem bunten Rahmenprogramm. 



Wer ist der Medizin-Buddha?

Der Medizin-Buddha, syn. Medizin-Guru ist ein Buddha der Heilung, der besonders im tibetischen Buddhismus und im japanischen Buddhismus und in der tibetischen Medizin bekannt ist. Nach der Lehre des Mahayana heilt er alle Krankheiten, auch die der Unwissenheit. Seine Funktion ist es, Lebewesen von den "Drei Geistesgiften" zu heilen. Vor seiner Erleuchtung legte der Medizin-Buddha zwölf Gelübde ab, in denen er schwor, später alle Missgebildeten, Behinderten und Kranken von ihren Gebrechen zu befreien. Diese Gelübde sind Hauptbestandteile der Lehrreden, die dem Medizin-Buddha gewidmet sind.







Bezogen auf die Geisteshaltung bedeuten die 3 Geistesgifte:

- Unwissenheit - Gleichgültige Geisteshaltung
- Gier - Anhaftende Geisteshaltung
- Hass/Aggression - Ablehnende Geisteshaltung

Diese erwähnten geistigen Gifte verursachen in den Lebewesen gemäß der buddhistischen Lehre einen unfriedlichen Geist, deshalb auch (körperliche und seelische) Krankheiten, mithin Leiden. Das Gegengift ist in jedem Fall "Liebe und Mitgefühl". 

Was ist ein Sandmandala?

Ein Sandmandala ist ein Sandbild. Sandbilder sind Bilder aus farbigem Sand, die zumeist in symbolischen Handlungen, Gebeten oder Heilzeremonien Verwendung finden. Die Bekanntesten sind die der Tibeter. Im tibetischen Buddhismus werden detailreiche Sandmandalas geschaffen, welche dann rituell wieder zerstört werden, um die Vergänglichkeit des Seins zu symbolisieren.








Die Fotos dokumentieren die Entstehung des Sandmandalas und zeigen die Mönche bei der Arbeit.

(Infos teilweise WIkipedia entnommen) 












10 September 2015

Der HERBST: laut TCM dem Element METALL zugeordnet (2)


Wie bereits erwähnt, sollten wir laut TCM Philosophie saisonale Lebensmittel verzehren, die ähnlich der Natur an unsere äußere Umgebung angepasst sind. Essen wir mit den Jahreszeiten, bleiben wir in Harmonie mit unserer Umwelt und können so besser auf saisonale Veränderungen reagieren und gesund zu bleiben.


Nach klassischer TCM-Theorie beginnen Dinge, im Herbst zu reifen und zu fallen. Die Jahreszeit Herbst korreliert mit dem "Lungen-Funktionskreis" und darunter zählt man die Haut, die Atmung, Körperflüssigkeiten, den Blutkreislauf, die Immunität des Menschen und Emotionen wie Melancholie etc. Im Herbst bereitet sich der Körper darauf vor, sich nach innen zu wenden und für den kalten Winter vorzubereiten. Der Körper muss sich also umstellen und anpassen - das ist der Lauf der Dinge, immer wieder neu und das Jahr für Jahr, Monat für Monat, Tag für Tag….

Laut TCM dominiert "Trockenheit" im Herbst, was oft eine juckende Kehle, eine trockene Nase, rissige Lippen, raue Haut, aber auch Haarausfall und trockene Stühle zur Folge haben kann. Hier kurz einige hilfreiche Tipps, worauf Sie im Herbst laut ‪TCM‬ Rücksicht nehmen sollten, wenn Sie sich gesund ernähren möchten:

- ratsam sind Nahrungsmittel, die die Körperflüssigkeiten im Körper fördern: zum Beispiel Lilienzwiebel (Bai He), Nüsse oder Samen, Birnen, Kürbis, Honig, Soja-Milch usw.

- ratsam ist es, mehr Nahrung mit saurem Geschmack zu essen und scharfe Aromen zu reduzieren, wie Zwiebeln, Ingwer und Paprika usw.

Scharf fördert Schwitzen, während saure Lebensmittel wie Ananas, Apfel, Grapefruit und Zitrone adstringierende (haltende, zusammenziehende) Eigenschaften haben und somit den Verlust von Körperflüssigkeiten verhindern. Wie bereits erwähnt, braucht der Körper viel Flüssigkeit, um der "Trockenheit" im Herbst standzuhalten.

Wie wäre es außerdem mit einem warmen Frühstück (beispielsweise Brei) und einer Suppe zum Abendessen aus oben erwähnten Nahrungsmitteln? Ist gesund und stärkt :)

Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz


(Scroll: Suzuki REITAN 1782–1817, Autumn Flowers Edo Period (1615-1867 A.D.), color on silk)


08 September 2015

Der HERBST: laut TCM dem Element METALL zugeordnet


Der Sommer ist vorbei und der Herbst ist da! Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Die Stärke der Sonnenstrahlen ist jetzt bei weitem nicht mehr so stark wie beispielsweise im Frühjahr und Sommer. Wie man in den letzten Tagen ganz deutlich merken kann, wird es draußen kälter, nass und irgendwie sehr ungemütlich. Das wiederum führt bei uns tendenziell zu Antriebsschwäche und unsere Stimmung ist nicht mehr ganz so hell.


Die TCM-Elemente-Theorie

Laut der TCM-Elemente-Theorie wird dem ‪Herbst‬ die Farbe weiß, die Organe Dickdarm und Lunge und der scharfe Geschmack zugeordnet. Die zugeordnete Emotion, welche dem Metall entspricht, ist Traurigkeit. Herbst ist einerseits die Zeit des Erntens und andererseits die Zeit des Rückzugs. In der Natur sehen wir, dass die Bäume ihre Blätter nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen versorgen. Die Blätter färben sich bunt und fallen letztlich ab. Der Baum bleibt kahl zurück… Die Natur geht zunehmend nach innen, sie zieht sich zurück und sammelt sich - Zeit des Rückzugs. In China sagt man: „Die 3 Monate des Herbstes werden die Zeit der Ruhe unserer inneren Führung genannt. Geist und Seele sollten zusammengehalten werden, um den Atem des Herbstes ruhig zu machen. Das ist die Art, wie wir unsere Ernte bewahren.“ (aus unserem Klassiker "Huang Di Nei Jing Su Wen", dem Buch des Gelben Kaisers).

Tipps nach TCM im Herbst

Der Herbst, als Zeit des Rückzugs, sollte auch so behandelt werden. Sprich, wir sollten nach innen gehen und unsere Energien bewahren. Gehen Sie also sparsam mit Ihrer Energie und Ihren Kräften um, so wird Ihnen ausreichend Kraft für den Winter, der bald kommt, zur Verfügung stehen.

Wie oben bereits erwähnt, wird es draußen zunehmend dunkel und kalt. Die „Passivität“, die daraus resultiert, könnten wir uns zunutze machen. Tanken Sie Ihre Reserven auf und machen Sie sich "winterfest". Reduzieren Sie Ihre Aktivität und bleiben Sie mehr zu Hause. Gehen Sie früh zu Bett und schonen Sie sich. Denn so sind Sie gut für den kommenden Winter gewappnet.

Laut ‪TCM‬ Philosophie, sollten wir saisonale Lebensmittel verzehren, die ähnlich der Natur an unsere äußere Umgebung angepasst sind. Essen wir mit den Jahreszeiten, bleiben wir in Harmonie mit unserer Umwelt und können so besser auf saisonale Veränderungen reagieren und gesund zu bleiben. Beim nächsten mal einige Tipps zum Thema Ernährung im Herbst.

Alles Liebe, Ihre Sabine Schmitz


(Scroll: Sakai OHO, 1808–1841, Autumn Maple - Edo Period (1615-1867 A.D.))