10 November 2019

:: DIE KAROTTE AUS SICH DER CHINESISCHEN MEDIZIN ::

Die Karotte, von neutraler Temperatur und süßem Geschmack, ist laut TCM gut für Lunge und Milz. Das bedeutet, sie kann zum Beispiel Husten lindern; insbesondere Husten, der mit Fieber oder entzündlichen Prozessen und zähem Schleim in den Atemwegen einhergeht. Sie hilft dem Funktionskreis Milz, indem sie die Aufnahme von Nährstoffen durch den Dünndarm verbessert. Und das wird wiederum häufig bei Blähungen und weichen, ungeformten Stühlen bis hin zu Durchfall eingesetzt. Sie verbessert die Leberfunktion und hilft, durch ihre nährende Wirkung die Sicht zu verbessern. Eine verminderte Nachtsicht kann somit verbessert werden und trockene, übermüdete Augen können befeuchtet werden, was in der heutigen Zeit bei vieler Bildschirmarbeit leider zu oft vorkommt.

Reich an Anti-Oxidantien wie Beta-Carotin/Vitamin A unterstützt die Karotte die Haut und wirkt Entzündungsprozessen entgegen. Aus diesem Grunde ist sie auch sehr nützlich bei Hautverletzungen, Entzündungen im Verdauungstrakt oder auch bei Harnwegsinfektionen.

Die Anwendungsgebiete bzw. Merkmale der Karotte laut TCM sind sehr vielfältig. Diese Beschreibung stellt lediglich einen kleinen Ausschnitt dessen dar. Hinweis: Ein Übermaß an Verzehr ist wie bei allen Nahrungsmitteln auch hier nicht ratsam. 

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund! Ihre Sabine Schmitz 

Keine Kommentare:

Kommentar posten